Tauchen in Ras Abu Galum

Wir sind mal wieder für euch Tauchen gegangen. Mit unseren Kollegen und Freunden von Extra Divers Dahab sind wir mit der Romy nach Ras Abu Galum gefahren, um dort die Plätze „Trigger Point“ (auch Trigger Bay genannt) und „Pinkie Wall“ zu betauchen. Wie es der Zufall wollte waren unter den Gästen der Extra Divers zwei uns bekannte Gesichter. Petra und Hannes eigentlich Extra Divers Stammgäste, die im vorigen Jahr bei uns das Hausriff erkundet haben, und sozusagen „bei uns“ fremdgegangen sind. In Anbetracht der aktuellen Situation waren wir gesegnet, man kann es fast so sagen, mit dem Luxus das ganze Boot für uns alleine zu haben. Eine Gruppe von sechs Tauchern auf einem Boot welches für ca 25 ausgelegt ist.

Da wir alle mit Kamera ausgestattet waren dauerten unsere Tauchgänge ganze 70 Minuten und 80 Minuten, waren langsam und erholsam. Obwohl wir den Punkt für den ersten Tauchplatz nicht genau getroffen hatten (oder genau deshalb?), wurden wir mit einer sehr großen Schildkröte und einem imposanten Adlerrochen belohnt. 

Der zweite Tauchplatz „Pinkie Wall“ ist eine schräg auf schätzungsweise 40 bis 50 Meter abfallende Wand mit unglaublich großen schwarzen Korallen und Gorgonien in einer Tiefe von 20 – 25 Metern. Auch wenn unsere Tauchgänge sehr lang dauerten, war doch leider die Zeit in der interessantesten Tiefe limitiert. Gerne hätten wir noch mehr Zeit damit verbracht die großen Korallen nach kleinen Bewohnern zu untersuchen.

Beide Tauchgänge bescherten uns das Vergnügen mit jeder Menge Schnecken, Putzergarnelen in rauen Mengen und einer Muräne mit einem Kopf so groß wie ein Fußball. Wie häufig im Oktober gab es über Korallenblöcken unzählig viel Schwarmfisch, vorbeiziehenden jugentliche Füssilierschwärme und reichlich Wimpelfische über den Seegrasfeldern. Eine kleine Auswahl an Bildern gibt euch einen kleinen Einblick in die Wunder der Unterwasserwelt die wir so lieben.

Fotokredit: Irina Fetzer
Kamera: Nikon AW130 (Autofokus, man. Weißabgleich)