Keine Atempause – Geschichte wird gemacht – es geht vorran! / no time to rest – history is made

Wir haben euch schwerlich vernachlässigt, nun, es gibt nicht nur eine Erklärung dazu:
Nach einer kurz ausgefallenen Übergabe des Divecenters standen wir da, die Schlüssel in der einen Hand, vier Blätter mit Infos in der anderen. Und damit stürzten wir uns in die Arbeit. Und das war viel, zumindest wenn man sich das meiste selbst erarbeiten muss. Zu Tauchplätze kennenlernen, kann direkt die komplette Organisation der Tagestrips, das Managen der Crew, Beschaffungswege –  wo kauft man was- finden, Buchhaltung, DIE SPRACHE!!! und noch viele andere Kleinigkeiten dazu. 10-14 Stunden Tage waren eher die Regel als die Ausnahme. Das ein oder andere im Divecenter hat schon bessere Tage gesehen, unter anderem auch unser schönes aber leider auch etwas schwächliches Boot.
Aber mit Unterstützung aus Deutschland, unser Operational Manager Tom war Ende September  mit seiner Frau Alex zu Besuch, konnten wir – mit vielen Hochs und Tiefs – ein neues Boot kaufen, welches jetzt in der Off-Season umgebaut wird, um mit uns im März Tauchboot in die Saison 2018 zu starten. Natürlich haben wir dafür gesorgt, dass auch alles andere repariert, verschönert oder eben auch erneuert wird.
 
Wegen dieses Bootes sind wir auch noch immer auf Flores, anstatt wie geplant in Ägypten bei den Crazy Weeks @ Lagona Divers – Dahab, und dannach im, tatsächlich schwer verdienten, Urlaub zuhause bei der Familie und in Thailand. Ein wenig begleiten, koordinieren und vor allem auch kontrollieren müssen wir die Arbeiten auf dem Boot schon, auch wenn Georg in mühevoller, akribischen Feinarbeit, während er sich von seinem Sturz mit dem Moped erholte (nichts gebrochen, nur Schürfwunden und Prellungen), Pläne ausgearbeitet und gezeichnet hat. Wir sind hier schließlich in nicht in Europa, wo man die Dinge meistens sich selber, bzw. einer Firma überlässt und man wenn die vereinbarte Zeit vorbei ist alles schön und fertig vorfindet. Nein, wir sind in Süd-Ost-Asien, hier läuft der Hase definitiv anders. Aber dazu vielleicht ein anderes Mal. Der Urlaub ist aber nicht gestrichen, sondern nur etwas verkürzt und verschoben worden. Was bezüglich des Bootes definitiv in unserem Sinne ist, und auch von uns so entschieden wurde. Am 27. Dezember aber geht es nun tatsächlich nach Deutschland, um wenigstens Silvester und ein paar weitere Tage im Kreise der Familie zu verbringen.
 
Am heutigen Sonntag hatten wir uns eigentlich vorgenommen einen Ausflug zu unternehmen um die Umgebung ein wenig zu erkunden, denn dafür war bis jetzt keine Zeit übrig. ABER leider macht uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung! Nach so vielen regenfreien Tagen macht sich seit gestern nun doch die Regenzeit wieder mit Gewitter und Schauern bemerkbar. Meistens sind die nicht lang, aber nicht vorhersehbar, wir werden gerne nass, aber lieber im Salzwasser mit einem Tank auf dem Rücken, als im Regen auf dem Moped.
Das war’s erstmal von uns, wir hoffen bald gibt es mehr. Genießt ein paar Bilder bis dahin!
 
 

We did not want to neglected you, well, there’s not only one explanation for why we did anyway:
After a brief handover of the divecenter we stood there, the keys in one hand, four sheets with information in the other. And that’s what got us into work. Which was a lot, at least if you have to do learn of it by yourself. To get to know the dive sites, the organization of the day trips, the management of the crew, procurement channels, accounting, THE LANGUAGE!!! and many other small details. 10-14 hours were the rule rather than the exception. Some things in the Divecenter has already seen better days, among other things our beautiful but unfortunately also somewhat weak boat. But with support from Germany, our Operational Manager Tom visited us with his wife Alex at the end of September, we were able to buy a new boat – with many ups and downs – which is now being converted in the off-season to start as a proper diving boat into the next season in March 2018. Of course, we have made sure that everything else is repaired, embellished or even renewed.
 
Because of this boat we are still on Flores, instead of Egypt as planned at the Crazy Weeks @ Lagona Divers – Dahab, and after that in the really hard earned vacation at home with the family and in Thailand. We have to accompany, coordinate and above all control the work on the boat a little bit, even though Georg was working painstakingly and meticulously while recovering from his little accident with the scooter (nothing broken, only abrasions and bruises), working out plans and drew them. After all, we are not in Europe, where you usually leave things to themself or better to a company, and when the agreed time is over you will find everything nice and ready. No, we’re in Southeast Asia, things are working definitely different here. We will maybe write about it some other time. However, the holiday has not been cancelled, but only shortened and postponed. Which is definitely in our favour and was decided by us. On December 27th, however, we finally go to Germany to spend at least New Year’s Eve and some more days with the family.
 
This Sunday we had planned an excursion to explore the surrounding area, because there was no time left for it so far. But unfortunately the weather is putting a stop to our plans! After so many rain-free days, the rainy season has kicked in again with thunderstorms and showers since yesterday. Most of the time they are not long, but not predictable, we like to get wet, but rather in salt water with a tank on the back, than in the rain on the scooter.
 
That’s it for now, we hope there will be more. Enjoy some pictures until then!